JOM-Schlusslauf 2020 mit wundervollem Blick auf Zürich

Dieses Jahr ist sowieso alles ein bisschen anders, was sich natürlich auch auf die JOM-Läufe bemerkbar machte. So gab es Corona bedingt nicht zwölf, sondern nur sieben Wettkämpfe, welche für die Rangliste gewertet wurden. Die OLG Zimmerberg organisierte den Schlusslauf, welcher am 25. Oktober bei schönstem Herbstwetter auf dem Uetliberg stattfand. Manch ein Spaziergänger staunte nicht schlecht über die zahlreichen OL-Läufer, die mit Karte und Kompass ausgerüstet durch den Wald rannten. Das Gelände war – trotz der vielen Wege – abwechslungsreich und vielseitig. Die Steigung, sowie der lange Sprint bergab gingen ziemlich in die Beine. Auf meiner Strecke befanden sich die Posten neben Bunkerhöhlen, in Wasserlöchern, im Dickicht oder auf Kuppen, welche im Wald zahlreich vorzufinden waren. Bei Posten zehn musste ich kurz stehen bleiben, um die schöne Aussicht auf die Stadt zu geniessen. Lange ist’s her, seit ich das letzte Mal auf den Uetliberg war!

Für die Jugendlichen blieb natürlich keine Zeit für solche Pausen, zählte heute doch jede Sekunde. Aline Geiges (D12), welche an allen sieben JOM-Läufen teilgenommen hatte, schaffte es auf den sensationellen 2. Rang. Auch Stefan Zölly (H14) und Seline Sannwald (D16) sicherten sich mit dem 3. Rang einen Podestplatz. Für Lukas Cotting (H16) reichte dies – trotz einem guten Lauf – knapp nicht, weshalb er sich mit dem undankbaren, aber guten 4. Rang zufrieden geben musste. Jan Talbot (H14) erreichte den 5. Rang.

Die Organisatoren entschieden sich für eine Online-Rangverkündigung. In Anbetracht der vielen guten Stäfner Leistungen war es dennoch schade, dass diese nicht vor Ort stattfinden konnte. Hoffen wir auf ein besseres nächstes Jahr!

Hier gehts zu den Ranglisten des Schlusslaufes, zu Routegadget, zum Gesamtklassement der JOM Meisterschaft 2020 und als Höhepunkt die Online-Rangverkündigung